Logo Baumann Rechtsanwälte Würzburg Leipzig
Logo 2 Baumann Rechtsanwälte Würzburg Leipzig

Erörterungstermin Süd-Ost-Link in Weiden in der Oberpfalz

Rechtsanwalt Baumann: Kosten des Projektes blieben offen, Versorgungssicherheit bei HGÜ-Leitung Süd-Ost-Link nicht gewährleistet!   Im laufenden Erörterungstermin zur Stromtrasse Süd-Ost-Link in der Max-Reger-Halle in Weiden haben die Rechtsanwälte Wolfgang Baumann und Eric Weiser-Saulin von der Kanzlei Baumann Rechtsanwälte PartG mbB Würzburg - Leipzig - Hannover die Einwendungen des Landkreises Wunsiedel im Fichtelgebirge und der Städte und Gemeinden dieses Landkreises vorgetragen. Am gestrigen Dienstag wurde massive Kritik an der Aufspaltung des Erörterungstermins in einen Termin für Kommunen, Fachbehörden und andere Träger öffentlicher Belange einerseits und einem Termin mit privaten Einwendern andererseits vorgetragen. Rechtsanwalt Baumann hat einen Antrag auf Aufhebung des Erörterungstermins [...]

2019-08-05T13:51:11+02:0024. Juli 2019|

-Klimawandel und Umweltrecht- Fachtagung am 19.07.2019 aus Anlass des 70. Geburtstags von Rechtsanwalt Wolfgang Baumann

Im Schönbornsaal der Residenz in Würzburg findet am 19.07.2019 die Fachtagung „Klimawandel und Umweltrecht“ mit mehr als 150 Teilnehmern aus dem Bereich Rechtswissenschaften, Gerichtsbarkeit, Verwaltung und Anwaltschaft sowie der interessierten Öffentlichkeit statt. Diese Tagung wurde aus Anlass des 70. Geburtstags des Kanzleigründers Rechtsanwalt Wolfgang Baumann von der auf Verwaltungsrecht spezialisierten Kanzlei Baumann Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB (Würzburg - Leipzig - Hannover) zu diesem aktuellen Thema organisiert. Zentrale Frage ist, wie das zukünftige Umweltrecht in Anbetracht des Klimawandels geregelt werden muss und wie der Einzelne gerichtlichen Rechtsschutz erlangen kann, um sich bei einem Unterlassen geeigneter Maßnahmen zum Schutz des Klimas und dadurch [...]

2019-07-17T18:57:33+02:0017. Juli 2019|

Nachbarklagen gegen Gaststätte mit großflächigem Biergarten und Veranstaltungssaal in Margetshöchheim vor Verwaltungsgericht Würzburg erfolgreich

Das Verwaltungsgericht Würzburg hat im Rahmen der mündlichen Verhandlung am 4. Juli 2019 den Plänen zur Errichtung einer Gaststätte mit Veranstaltungssaal und großflächigen Freischankflächen im Altort von Margetshöchheim in der genehmigten Form eine Absage erteilt. Gegen die Baugenehmigung des Landratsamts Würzburg hatte die Kanzlei Baumann Rechtsanwälte PartG mbB (Würzburg/Leipzig/Hannover) für zwei unmittelbare Grundstücksnachbarn Klage eingereicht. Das Planungskonzept des Vorhabenträgers sah dabei konkret vor, ein bestehendes Wohnhaus sowie eine seit den 70er Jahren leer stehende Schmiede in eine Gaststätte und einen Veranstaltungssaal mit 90 Sitzplätzen umzubauen. Zudem sollten im Außenbereich Sitzmöglichkeiten für insgesamt 131 Gäste geschaffen werden. Für die Nutzung eines [...]

2019-07-11T11:42:45+02:0011. Juli 2019|

Gemeinde verhindert weiteren Kiesabbau in Kleinostheim – Gerichtsverfahren nach fast 5 Jahren beendet

Mit Beschluss vom 6. Juni 2019 hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) das Berufungsverfahren zum Kiesabbau in Kleinostheim eingestellt. Damit endet das nunmehr fast fünf Jahre andauernde Gerichtsverfahren der Gemeinde Kleinostheim mit dem von ihr angestrebten Ergebnis, dass ein weiterer Kiesabbau auf Kleinostheimer Gemarkung verhindert werden konnte. Die Gemeinde wurde dabei im gesamten Gerichtsverfahren von der Kanzlei Baumann Rechtsanwälte PartG mbB (Würzburg/Leipzig/Hannover) vertreten. Mit Planfeststellungsbeschluss des Landratsamtes Aschaffenburg vom 1. Oktober 2014 wurde der Firma Volz und Herbert GmbH (Alzenau) genehmigt, ca. 344.000 m³ Sand und Kies über einen Zeitraum von zwölf Jahren auf verschiedenen Grundstücken der Kleinostheimer Flurabteilung „Heubrach“ abzubauen. [...]

2019-07-08T10:16:06+02:008. Juli 2019|

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof hebt Urteil des Verwaltungsgerichts Ansbach zum Straßenausbaubeitrag in Rothenburg ob der Tauber auf und bestätigt Beitragsbescheid der Stadt

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat am 28.06.2019 in zweiter Instanz entschieden, dass die von der Stadt Rothenburg erhobenen Vorauszahlungen auf den Straßenausbaubeitrag für die in der Altstadt gelegene Burggasse rechtmäßig sind. Die Stadt wurde im Berufungsverfahren von der Rechtsanwaltskanzlei Baumann Rechtsanwälte PartG mbB aus Würzburg vertreten. Die notwendige Sanierung der historischen Burggasse wurde bereits im Jahr 2007 begonnen. Zunächst erfolgte der Ausbau in einem ersten Bauabschnitt von der Einmündung der Oberen Schmiedgasse bis zur Einmündung Pfäffleinsgäßchen. Dieser Bauabschnitt ist bereits fertig gestellt. Der zweite Bauabschnitt ab der Einmündung Pfäffleinsgäßchen bis zur Einmündung Herrengasse wurde im Jahr 2016 begonnen und ist bis [...]

2019-07-02T09:59:50+02:002. Juli 2019|
Nach oben