Logo Baumann Rechtsanwälte Würzburg Leipzig
Logo 2 Baumann Rechtsanwälte Würzburg Leipzig

Der Wind weht für die Natur am Standort GP-01

Adelberger Bürgerinitiative atmet auf - Regierungspräsidium (RP) in Stuttgart zeigt, dass es die Belange des Naturschutzes ernst nimmt Der Jubel kannte keine Grenzen, als die Bürger der Initiative Adelberg vom Rückzug des Antrags durch die EnBW erfuhren. „Absolut sinnvoll“, fand ein Bürger, „nach der Entscheidung des Regierungspräsidiums“. In der Tat waren die Bürger vor allem auf das RP in Stuttgart äußerst gut zu sprechen. Dieses habe auf Basis der Gutachten „einfach, objektiv und richtig entschieden“. Am Vortag hatte das RP mitgeteilt, dass vom Tö- tungsverbot am Standort Adelberg nicht abgewichen dürfe. Ein KO-Schlag für das Vorhaben der EnBW, die das [...]

2017-12-18T16:22:56+01:0025. Januar 2017|

Schallschutzprogramm am Hauptstadtflughafen BER

Musterklage wegen unzureichendem Schallschutz gegen die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) eingereicht Die Kanzlei Baumann Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB (Würzburg/Leipzig) hat in dieser Woche beim Oberverwaltungsgericht BerlinBrandenburg eine erneute Klage gegen die Art und Weise der Umsetzung des Schallschutzprogrammes für den künftigen Flughafen Berlin-Brandenburg durch die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) eingereicht. Weitere Klagen werden folgen. Konkret geht es bei dieser ersten musterhaften Klage von betroffenen Anwohnern aus Blankenfelde um die Durchsetzung von baulichem Schallschutz für Wohnküchen sowie einer geeigneten Außendämmung von Häusern anstatt der von der FBB vorgesehenen Innendämmung, die neben erheblicher Verkleinerungen des Wohnraumes zahlreiche weitere Probleme verursacht. Die [...]

2017-12-18T16:22:56+01:0020. Januar 2017|

OVG Magdeburg hält Ausnahmegenehmigung zur Umsiedlung von Feldhamstern in Sangerhausen im Eilverfahren für rechtswidrig

Beschwerde des BUND Sachsen-Anhalt erfolgreich Das OVG hat mit Beschluss vom 03.01.2016 einer Beschwerde des BUND Sachsen-Anhalt (BUND) stattgegeben und einen Antrag der Stadt Sangerhausen auf Anordnung der sofortigen Vollziehung einer vom Landkreis MansfeldSüdharz erteilte artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung zur Umsiedlung von Feldhamstern abgelehnt. Die Stadt Sangerhausen hatte die Ausnahmegenehmigung beantragt und wollte diese sofort umsetzen, weil ein Investor auf den von einer lokalen Population des nach europäischem Recht geschützten Feldhamsters bewohnten Flächen ein Gartenbaukompetenzzentrum realisieren wollte, für das allerdings bisher entsprechende Baugenehmigungen zur Realisierung nicht beantragt oder erteilt wurden und auch keine vollständige Erschließung vorlag. Gegen die Ausnahmegenehmigung legte der BUND, [...]

2017-12-18T16:22:56+01:005. Januar 2017|
Nach oben